Schießordnung

  1. Schießen und Schießgelände:Das Schießgelände befindet sich in der Holtkampstrasse, Bielefeld-Holtkamp und unterliegt neben der Schießordnung dem Hausrecht der Familie Kuhlmann.Das Schießgelände wird vor jedem Trainingsbeginn ausgerufen und zum Schießen freigegeben.Vor jedem Schießen hat sich der Bogenschütze in einer Teilnehmerliste einzutragen und den aktuellen Unkostenbeitrag zu entrichten.Jeder Schütze muss dafür Sorge tragen, dass durch Pfeile kein anderer gefährdet oder verletzt werden kann. Insbesondere ist darauf zu achten, dass Pfeile nicht über die Grenzen des Schießgeländes hinaus fliegen. Beim Auszug des Bogens im Spann- und Zielvorgang muss der Pfeil immer auf das Ziel gerichtet sein. Grundsätzlich muss der Bogen immer so gehandhabt werden, dass niemand durch einen sich lösenden Pfeil gefährdet oder verletzt wird. Es darf nur geschossen werden, wenn sich für die Schützin/den Schützen in Schussrichtung deutlich erkennbar keine Personen oder Tiere im Gefahrenbereich vor oder hinter dem Ziel aufhalten. Dies ist besonders zu beachten, da das Schießgelände an Wege angrenzt die von Reitern genutzt werden.

    Grundsätzlich darf nur mit Feld- und 3D-Spitzen geschossen werden. Compound-Bögen sind nicht erlaubt.

    Das Schießen unter Alkohol und/oder Drogeneinfluss, sowie das Betreten der Schießbahn beim Schießen ist strikt verboten!

  2. Haustiere:Unser Schießgelände ist Teil eines jagdlich/landwirtschaftlich/reiterlich genutzten Geländes. Gemäß Bundesjagdrecht ist Jägern in begründeten Fällen auch der Abschuss der Tiere erlaubt.Um solchen Problemen vorzubeugen, sind mitgebrachte Haustiere (speziell Hunde) stets angeleint und nur im öffentlichen Bereich des Platzes (Parkplatz, Raum hinter den Schützen und Clubraum) zu führen. Darüber hinaus muss das Tier ständig von einer verantwortlichen Person beaufsichtigt werden.
  3. Kinder:Da von der Ausübung des Schießsportes eine besondere Gefährdung anderer ausgeht, dürfen Kinder bis zur Erreichung des 16. Lebensjahrs das Schießgelände nur in Begleitung ihrer Erziehungsberechtigten betreten. Soweit sie nicht am Schießbetrieb teilnehmen, ist ihr Aufenthalt auf den öffentlichen Bereich des Geländes beschränkt und sie sind gemäß ihres altersbedingten Reifegrades von verantwortlichen Personen zu betreuen.
  4. Anfänger:Interessenten für den Bogensport müssen sich vor ihrem ersten aktiven Training per E-Mail beim einem Mitglied des Orgateams ankündigen, da sie von einem damit beauftragten Mitglied der Holtkämper Bogenschützen in die jeweils gültige Schießordnung, sowie die grundlegende Schießtechnik eingewiesen werden. Ohne solch eine Einweisung ist keine Teilnahme am Schießbetrieb möglich. Gäste die erst einmal nur zuschauen wollen sind jederzeit willkommen.Schießen ohne Betreuung während des Trainings ist erst möglich, wenn die grundlegende Schusstechnik beherrscht wird. Die Entscheidung darüber trifft das betreuende Mitglied nach Rücksprache mit dem Orgateam.Einweisungen und deren Termine werden nur vom Orgateam oder von vom Orgateam berechtigten Personen vorgenommen!
  5. Gastschützen:Gastschützen müssen sich vor dem Training per E-Mail beim Orgateam anmelden und eine für das Bogenschießen taugliche Ausrüstung vorweisen. Bogen und Pfeile müssen in einem einwandfreien Zustand sein, so dass keine Gefährdung für den Schützen und andere Mitschützen entstehen kann.
  6. Fahrzeuge:Fahrzeuge dürfen nur auf der entsprechenden Stellfläche abgestellt werden. Das Fahren im Gelände ist nur in dringenden Ausnahmefällen (z.B. im Rahmen von Arbeitseinsätzen) erlaubt.
  7. Fotos:Mit dem betreten des Geländes erklärt man sich automatisch damit einverstanden, dass Bilder gemacht werden und die zur Veröffentlichung freigegeben sind. Diese Bilder werden für Zwecke der Holtkämper Bogenschützen verwendet, wie die Veröffentlichung auf der eigenen, wie auch anderen Internetseiten. Darüber hinaus erklärt man sich damit einverstanden, dass Bilder in Zeitungen veröffentlicht werden dürfen. Das Copyright der jeweiligen Bilder unterliegt den Fotografen.
  8. Haftung:Da die Holtkämper Bogenschützen kein Verein sind, ist ein Versicherungsschutz besonders wichtig. Jede Person, die sich auf dem Gelände der Holtkämper Bogenschützen bewegt, ist nur dann am Schießbetrieb zugelassen, wenn die Person über eine private Haftpflichtversicherung verfügt. Bei der Anmeldung zum Schießbetrieb ist die Versicherungsfirma unbedingt anzugeben. Ohne Versicherungsschutz ist kein Aufenthalt auf dem Gelände erlaubt.
  9. Veranstaltungen:Bei Sonderveranstaltungen (evtl. auch mit Lagerleben) ist offenes Feuer nur in den dafür vorgesehenen Feuerschalen erlaubt.

Die Missachtung der vorstehenden Regeln führt, je nach Schwere des Verstoßes,
zum befristeten oder dauerhaften Ausschluss vom Schießbetrieb.
Der Schießleiter hat die Befugnis bei Regelverstoß je nach schwere sofortige Maßnahmen zu ergreifen.

30.05.2014